Kunst- und Kulturpfad Bärnbach

Edelstahlpflastersteine weisen den Weg zu den Kunstobjekten

 

titel1Leader-Projekt über Kunst des 20. Jahrhunderts

Der Kunstpfad führt die Kulturinteressierten mittels in den Boden eingearbeiteten Edelstahlkacheln zu den jeweiligen Kunstobjekten. Der Kunstpfad soll Kultur und Gewerbebetriebe vernetzen. Konzept und Idee zu diesem Projekt stammen von Prof. Mag. et Dr. phil. Ernst Lasnik. Kulturreferent GR Andreas Albrecher war für die operative Umsetzung verantwortlich.
Die ausdrucksstarken Fotos der Broschüre sind das Werk der jungen Künstlerin Jana Scherr, einer Absolventin der Grafischen Bundes-, Lehr-, und Versuchsanstalt in Wien mit Schwerpunkt Fotografie.
Der Kunst- und Kulturpfad Bärnbach ist ein Leader-Projekt, das im Rahmen der LAG Lipizzanerheimat mit Bundes,- Landes- und EU- Mitteln unterstützt wird. Das Leader-Förderprogramm der EU wird in der Steiermark über das Regionalressort als programmverantwort-liche Landesstelle abgewickelt.

 

Hier können sie den Plan als pdf downoaden:

plan kunstpfad

BÜRGERMEISTER Mag. (FH) Bernd Osprian

In der „Kulturstadt“ Bärnbach finden Sie eine ganze Reihe bemerkenswerter Kunstobjekte und Bauwerke im öffentlichen Raum. Diese geben Einblick in die Vielfalt der bildenden Kunst des 20. Jahrhunderts. Mit dem Leader-Projekt „Kunst- und Kulturpfad Bärnbach“ wird auf diese unterschiedlichen Kunstobjekte und Bauwerke aufmerksam gemacht. Dabei erfahren Sie mit Hilfe von Hinweistafeln und QR-Codes Wissenswertes über Bärnbachs Bauwerke und Kunstobjekte.

Ein großes Dankeschön bei diesem Projekt gilt Prof. Mag. et Dr. phil. Ernst Lasnik, der unsere Stadtgemeinde beim Zustandekommen des „Kunst- und Kulturpfades Bärnbach“ großartig unterstützt hat.

Ich wünsche Ihnen bei Ihrem Rundgang entlang des Kunstpfades viele interessante Entdeckungen und einen schönen Aufenthalt in der „Kulturstadt“ Bärnbach.

Foto: Sissy Furgler

 

Prof. Mag. et Dr. phil. Ernst Lasnik

Kunst und Kultur brauchen Möglichkeiten, um sich zu entwickeln, zu präsentieren, zur Diskus-sion anzuregen. In der Stadt Bärnbach bietet sich die besondere Gelegenheit, auf einem nur rund einen Kilometer langen und leicht begehbaren Weg nicht nur Werke verschiedener Kunstschaffenden des 20. Jhds., sondern auch technische Denkmale der industriellen Vergangenheit zu sehen. Bei den Kunstobjekten spannt sich der Bogen von der St. Barbara-Kirche des Friedensreich Hundertwasser und dem Moses-Brunnen von Ernst Fuchs bis zu Wandgestaltungen der Künstler Friedrich Ehrbar, Gottfried Fabian, Alfred Schlosser, Robert Zeppel-Sperl, Franz Weiß und zum von Gustav Troger „angeketteten“ Gasthaus Kosir.
Die Stadtgemeinde Bärnbach hat sich entschlossen, diese Kunst-werke gemeinsam mit den technischen Denkmälern – Dampflokomotive „GKB 1851“, Vortriebsmaschine F6A, Schaufelradbagger Lauchhammer SRs400 – in einem „Kunst- und Kulturpfad“ zu präsentieren. Dazu ist sehr herzlich zu gratulieren!
Prof. Mag. et Dr. phil. Ernst Lasnik

Foto: Cescutti