Schaufelradbagger

Schaufelradbagger

en english Version

 Die Kohlenlagerstätten von Oberdorf wurden ab dem Jahr 1764 entdeckt, mit dem Abbau wurde schrittweise begonnen. Der Abbau erfolgte viele Jahre unter Tage im sogenannten „Moritz-Stollen“. In den 1970er Jahren wurden bei Probebohrungen Lagerstätten erkundet, die einen Umstieg vom Untertagebau zum Tagbau rechtfertigten. 1977 wurde der „Großtagebau Oberdorf“ eröffnet. 

Zur Bewältigung der Abraummassen bei der Braunkohlegewinnung waren zwei Schaufelradbagger vom Typ „Lauchhammer SRs400“ angekauft worden: Sie zählen zu den größten jemals in Österreich eingesetzten Geräten dieser Art. Die Bagger standen von 1979 bis 2003 im Einsatz. In der Folge wurde der Tagbau geschlossen und rekultiviert. Die GKB Bergbau GmbH schenkte der Stadtgemeinde Bärnbach den Schaufelradbagger Baujahr 1979 als Ausstellungsstück auf dem ehemaligen Landesausstellungsparkplatz in Hochtregist.

 

Fotos: Jana Scherr

 

Bucket wheel excavator

The coal deposits in Oberdorf were discovered in 1764 and gradually began to be mined. For many years mining took place underground, in what was known as the Moritz Gallery. In the 1970s, exploratory drilling was carried out to explore the deposits and resulted in a shift from underground to surface mining. The large open-pit mine in Oberdorf was opened in 1977. In order to deal with overburden during the extraction of lignite, two Lauchhammer SRs400 bucket wheel excavators were purchased: they are among the largest machines of their kind ever to be used in Austria. The excavators were in use from 1979 to 2003. The open-cast mine was subsequently closed and recultivated. GKB Bergbau GmbH donated the bucket wheel excavator, which was manufactured in 1979, to the municipality of Bärnbach as an exhibit at the former Styrian State Exhibition car park in Hochtregist.